25. April 2012, Berlin

„(R)Evolution im Wärmemarkt“ Kraft-Wärme-Kopplung: das Multitalent der Energiewende

Im Endspurt um eine zukunftssichere Novellierung des KWK-Gesetzes müssen die Weichen für die Energiewende richtiggestellt werden. Die ASUE Arbeitsgemeinschaft für sparsamen und umweltfreundlichen Energieverbrauch macht sich zwei Tage vor der Abstimmung im Bundestag beim ASUE-Effizienzdialog mit über 100 Fachleuten für die Mikro- und Mini-KWK-Anlagen stark.

„KWK-Technologien sind Klimaschutz pur. Wir brauchen jede KWK-Kilowattstunde, um die Klimaziele bei der Wärmeversorgung zu erreichen. Das muss die Regierung erkennen und das KWK-Gesetz dem entsprechend anpassen“, so der neu gewählte ASUE Präsident Dr. Ludwig Möhring, im Gespräch mit den energiepolitischen Sprechern der Bundestagsfraktionen auf dem parlamentarischen Abend im Haus der Bundespressekonferenz. „Für mittlere und große KWK-Technologien bringt das neue Gesetz verbesserte Rahmenbedingungen. Das ist richtig, weil KWK die Effizienzquelle par excellence ist. Was aber fehlt, ist ein spürbarer Push für die Mikro-KWK-Anlagen mit einer Leistung bis 2 kWel, um diesen zum Marktdurchbruch zu verhelfen.“ Um die Wärmesenken auch im Ein- und Zweifamilien-hausbereich für die Mikro-KWK-Technologie zu erschließen, schlägt Möhring unter anderem vor, für drei Jahre eine – durchaus degressiv ausgestaltete –zusätzliche Vergütung für den Mikro-KWK-Strom von vier Cent pro Kilowattstunde zugewähren.

Die Energiewende steht noch ganz am Anfang und der Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft Energiebilanzen Hans-Joachim Ziesing hat vor wenigen Tagen weitere Anstrengungen angemahnt. Zahlreiche Lösungen liegen bereits auf der Hand: So werden 30 % des Energiebedarfs für die Wärmeerzeugung in privaten Haushalten benötigt, aber nur rund 20 % der fast 18 Millionen Heizungsanlagen in Deutschland sind auf dem neuesten Stand der Technik. Zu dem bewegt sich die Sanierungs-quote im Gebäudebestand bei einem statt zwei Prozent. Mit dem „Multitalent der Energiewende“ – der Kraft-Wärme-Kopplung – lassen sich Strom und Wärme im eigenen Haus erzeugen. Die effiziente Brennstoffausnutzung und auf ein Minimum reduzierte Übertragungsverluste helfen bis zu 30 % Primärenergie einzusparen. Zudem können viele kleine dezentrale KWK-Anlagen zusammengeschaltet und dann zu einem wertvollen Baustein der Energieversorgung werden. Sie können die Stromnetze stabilisieren, wenn Wind- und Sonnenstrom unregelmäßig zur Verfügung stehen. Der Anteil an KWK-Strombewegt sich bei 15 % und soll bis 2020 auf 25 % gesteigert werden.

Ludwig Möhring zum neuen ASUE-Präsidenten gewählt

Neuer Präsident der ASUE ist Dr. Ludwig Möhring. Der Geschäftsführer des Erdgashändlers WINGAS, verantwortlich für den Vertrieb in Deutschland und Europa, setzt sich für den Energieträger Erdgas ein: „Erdgas wird eine zentrale Säule in der CO2-armen Energielandschaft bleiben. Es ist sauber und klimafreundlich“, sagt Möhring. „Erdgas und effiziente Erdgastechnologien können und müssen im Rahmen der Energiewende eine wichtige Rolle übernehmen. Dafür werde ich mich als Präsident der ASUE einsetzen.“